Küchenumbau: Darauf müssen Sie achten

küchenumbau

Die Küche wird immer mehr zum Lebensmittelpunkt eines Hauses. Hier trifft man sich, tauscht sich aus, hier findet das Familienleben statt. Grund genug, sich beim Küchenumbau ganz genau damit zu befassen, was genau gebraucht wird. Wir haben die Tipps. 

Während viele Jahre lang der Wohnraum als Zentrum einer Wohnung galt, rückt die Küche wieder mehr in den Mittelpunkt. Die „Wohnküche“ von früher, als die gute Stube höchstens am Sonntag zum Essen gebraucht wurde, verschmilzt heute mit dem Wohn- und Essraum zu einer Einheit, in der die Bedeutung der Küche immer wichtiger wird.

Besondere Anforderungen beim Küchenumbau in Altbauten

Ein Neubau kann schon bei der Planung quasi auf die Küche „zugeschnitten“ werden. In einem älteren Haus, in einem kleinräumigen Chalet oder gar in einem historischen Walliser Haus stellen sich ganz andere Anforderungen an den Küchenbau. Hier ist Massarbeit gefragt statt Massenware, wenn man den vorhandenen Platz ideal ausnutzen und ein Höchstmass an Funktionalität und Wohnqualität erreichen will. Gemütlich sollte sie sein, die Küche, praktisch und mit viel Stauraum. Pflegeleicht lautet eine weitere Anforderung an moderne Küchen. Zudem sollten die neusten Geräte beim Kochen Zeit und Energie sparen. 

Die Massküche vom Profi: die beste Wahl

Der Profi in Sachen Küchenumbau weiss: Besser einmal mehr über die Küche reden als einmal zu wenig. Heisst: Das Wissen eines erfahrenen Planers und Bauers einer Massküche ist wahres Gold wert, wenn man unangenehme Überraschungen vermeiden will. Er weiss, ob der Raum vergrössert werden muss, wo welche natürlichen und elektrischen Lichtquellen nötig sind, wie auf kleinstem Raum viel Stauraum entsteht,  ob eine Kochinsel oder eine Küchenzeile sinnvoll ist. Hier die 10 Tipps vom Profi, worauf zu achten ist:

  • Der Stil: Die Küchenfronten entscheiden darüber, ob die neue Küche zum bestehenden Einrichtungsstil passt oder nicht. Landhausstil, viel Metall, schlichtes Weiss, bunte Farbtupfer, grifflose Türen und Schubladen, Hochglanz oder eher matt, Steinabdeckungen oder Holzoptik: Der Profi erleichtert die Qual der Wahl.
  • Die Ergonomie: Die richtige Höhe der Arbeitsflächen und die Erreichbarkeit allfälliger Oberschränke ist entscheidend. Die Höhe der Arbeitsfläche sollte 10 bis 15 Zentimeter unterhalb des Ellenbogens liegen. Das Kochfeld und die Spüle sollten tiefer liegen.
  • Leise und geruchsarm: Gerade in offenen Küchen ist die ein geräusch- und geruchsarmer Ausbau wichtig. Eine Küchenmontage, welche die Schallisolation miteinbezieht, sorgt morgens für längeren Schlaf und abends für mehr Erholung. Extraleise Entlüftungssysteme arbeiten unter 40 Dezibel. Zum Vergleich: Geflüstert wird bei 30 Dezibel.
  • Die Bedienhöhe: Auf den Knien nachschauen, ob der Kuchen fertig ist, war gestern. Elektrogeräte wie Backofen, Steamer und Mikrowelle gehören nach oben.
  • Die Aufteilung: Wo was hinkommt ist entscheidend für einen möglichst reibungslosen Arbeitsablauf in der Küche. Ist man allein am Kochen oder macht man das gemeinsam? Ist man Links- oder Rechtshänder? All das beeinflusst die Kücheneinteilung.
  • Schlauer Stauraum: Ecklösungen zum Ausziehen, sinnvoll unterteilte Schubladen, herunterklappbare Ablagen oder der Hochschrank mit Auszug (Apothekerschrank) schaffen Überblick und machen den Stauraum bis in den letzten Winkel nutzbar.
  • Smart kitchen: Der Dunstabzug schaltet sich automatisch mit dem Herd ein, ein Kühlschrank mit Warenerkennung, ein Backofen, der den Garpunkt selbständig erkennt: Das spart Zeit und Energie. Dazu kommen Armaturen mit Bewegungssensoren und solche, die bereits kochendes oder mit Kohlensäure versehenes Wasser liefern. 
  • Gutes Licht: Eine helle, schattenfreie Ausleuchtung des Arbeitsbereichs ist wichtig. Doch beim gemütlichen Zusammensitzen in der Küche möchte man ein eher stimmungsvolles Licht. Der Profi weiss, wie es geht.
  • Das Abfallsystem: Den Müll gleich vor Ort trennen, Bioabfälle direkt in der Arbeitsfläche geruchsfrei entsorgen: Es gibt für fast alles eine kluge Lösung.

 Keine Sorge, wir kennen uns in diesen Bereichen bestens aus und helfen Ihnen garantiert weiter.

#niwichuchi

 

Wohnungs- und Küchenumbau Ernen

Küche in schwarz
  • Projekt: Totalumbau / Sanierung einer Wohnung aus den 1980er Jahren.
  • Leistungen: Planung, Bauleitung, Kücheneinbau, Bad, Parkettboden, Möbel auf Mass.
  • Planung: Perren AG
  • Partner:  Sanitär, Elektro, Fliesenleger, Baugeschäft, Maler
    Foto: reinhardperren.ch

 


  • Mehr zum Projekt: Die Wohnung steht in einer Feriensiedlung im Goms. Erbaut wurde diese in den 1980er Jahren. Die neuen Besitzer wollten mehr als nur eine Pinselrenovation.
    Neues Bad, neuer Parkettboden in Eiche, Massmöbel in Eiche, zudem eine neue Küche. Diese ist gleichzeitig der Blickpunkt der umgebauten Wohnung.
    Die Bauherrren wollten diese in schwarz. Konsequent: Schwarze Fronten, schwarze Metro Fliesen, schwarze Armaturen, schwarze Gerätefronten.
    Wir führten die Planung, Koordination und die Schreinerarbeiten aus.

Mehr zu Umbauten

#niwichuchi
#niwswohne
#umbauoberwallis

Küchen-Umbau und Renovation

  • Projekt: Umbau und Sanierung einer Küche in einem Mehrfamilienhaus aus den 90er Jahren.
  • Leistungen: Planung, Bauleitung, Erweiterung der Küche, Kücheneinbau, Parkett
  • Planung: Perren AG
  • Partner: Koordination des Umbaus mit Sanitär, Elektriker, Fliesenleger,
  • Foto: reinhardperren.ch
    Zurück zu Projekte 


  • Mehr zum Projekt: Die Wohnung in dem Mehrfamilienhaus wechselte den Besitzer. Dieser legte Wert auf eine grössere und besser organisierte Küche.
    Mehr Stauraum, gut zu reinigende Ablageflächen und ein grösseres Kochfeld waren die Ansprüche. Zudem wurde auch der Wunsch nach besser ausgeleuchteten  Flächen geäussert.

Durch eine auf Mass gefertigte Kochinsel mit einem BORA Kochfeld konnte die gewünschte  Grösse erreicht werden. Eine in die Rückwand eingelassene Nische diente als Ablage für die Mineralsteinsammlung. Neue LED Leuchten erleichtern das Arbeiten. Neue, energiesparende Geräte ergänzten die Küchensanierung.

Im Rest der Wohnung wurden auch die alten Laminatbeläge durch neue Parkettböden ersetzt, in Eiche geölt.

Mehr zu Küchen-Umbauten

#niwichuchi