Badezimmer renovieren: Fakten und Trends zum Schmunzeln

Wer sein Badezimmer renovieren will, ist im Trend. Der kleinste Raum der Wohnung wandelt sich von der praktischen Nasszelle zur Wohlfühloase. 

Das oft trostlos versteckte Dasein eines Badezimmers als „stillem Örtchen“ ist Geschichte.  Dem Badezimmer kommt immer mehr Bedeutung zu und rückt in den Fokus beim Umbau. Denn es zeigt, wie ernst es den Besitzern mit den Themen Körperpflege und Gesundheit ist.

Alles aus einer Hand

Obwohl das Badezimmer oft der kleinste Raum ist, ist ein Umbau nicht zu unterschätzen. Denn es sind etliche, handwerkliche Eigenschaften von Nöten, um ein Badezimmer auf den neusten Stand zu bringen: Planer, Schreiner, Sanitär, Plattenleger, Elektriker, Heizungsmonteur. Da trifft es sich gut, dass die Schreinerei Perren AG von der Planung über die Bauleitung bis zur schlüsselfertigen Umsetzung alles aus einer Hand anbietet. Ob modern, klassisch, in Verbindung von alt und neu: Wir beraten Sie rundum!

Badezimmer renovieren: für Männer oder Frauen?

Die Männerwelt gibt gern zum Besten, dass Badezimmer eine weibliche Domäne seien. Die Statistik sagt was ganz anderes. Die tägliche Aufenthaltszeit im Badezimmer steigt zwar seit Jahren. Nur ist der Unterschied zwischen Frauen und Männern kleiner als gedacht. 28 Minuten verbringt eine Frau durchschnittlich pro Tag im Bad. Bei Männern sind dies bloss vier Minuten weniger, nämlich deren 24. Der Mann von heute holt in Sachen Eitelkeit rasch auf. 

Trend zur Grösse beim Badezimmer renovieren

Was an alten Wohnungen sehr oft beanstandet wird: Das Badezimmer sei zu klein und es habe nur eine Nasszelle. Seit Jahren sind deshalb Gäste-WC und grosszügiges Badezimmer in Neubauten der Standard. Mittlerweile wird auch das Elternschlafzimmer mit einem «en suite Bad» ausgestattet. Das wirkt sich auf die Statistik aus. Denn die durchschnittliche Badezimmergrösse hat sich in den letzten Jahren beim Badezimmer renovieren um ein Drittel von sechs auf acht Quadratmeter erhöht.

Badezimmer umbauen liegt im Trend

Grössere Badezimmer werden zusätzlich durch den Trend angeheizt, dass diese zu wahren Wellnessoasen werden. Um 21 Prozent haben solche privaten Wellnessbereiche allein seit 2014 zugenommen. Immer öfter werden Badezimmmer renoviert – auch ein Resultat des ständig wachsenden Körperbewusstseins, um nicht zu schreiben Körperkults, der Menschen in westlichen Kulturen.

Ausser Gold machen wir alles

Badezimmer renovieren mit der Schreinerei Perren AG heisst, dem Bedürfnis nach Design, Qualität und Wohlfühlen vollumfänglich nachzukommen. Es sein denn, man wünscht sich vor lauter Badezimmerbegeisterung ein exzessives, stilles Örtchen.

Dafür muss man aber schon fast ins Museum, wie die aus purem Gold bestehende und voll funktionsfähige WC-Schüssel des amerikanischen Künstlers Maurizio Cattelan, zeigt, die 2017 im New Yorker Guggenheim-Museum zu sehen und auch zu benutzen war.

Oder darf’s noch etwas mehr sein: Dann muss man sich schon ein Beispiel am vermutlich teuersten Badezimmer der Welt nehmen. Dieses steht in Singapur, kostet je nach Goldkurs rund 30 Millionen Dollar und besteht… aus zwei Tonnen reinem Gold. Wir bleiben bei den herkömmlichen Materialien. Setzen diese aber nicht weniger gekonnt ins Szene!

Links mit Infos zum Thema

 

Please follow and like us: